Openmarkets – Vorsicht vor Anlagebetrug!

Der Markt für Online-Trading-Plattformen hat in den letzten Jahren enorm zugenommen. Während viele Plattformen legitime Dienste anbieten, gibt es leider auch schwarze Schafe in der Branche, die ahnungslose Investoren betrügen. Ein solches Beispiel ist die Plattform Openmarkets unter der Webadresse https://openmarkets.cfd/. Die Rechtsanwaltskanzlei Ritschel & Keller warnt vor den betrügerischen Praktiken dieser Plattform und rät Anlegern, sich an sie zu wenden.

Probleme bei Auszahlungen: Geld verschwindet ins Nirgendwo

Ein Hauptproblem, das von vielen Anlegern berichtet wird, sind Probleme bei den Auszahlungen. Viele Anleger, die versucht haben, ihre Gewinne oder sogar ihre ursprüngliche Investition von Openmarkets abzuheben, wurden entweder mit verzögerten Zahlungen konfrontiert oder haben überhaupt kein Geld erhalten. Einige der erlebten Situationen sind:

  • Verzögerungstaktiken: Die Plattform behauptet, technische Schwierigkeiten oder unerwartete „Systemprobleme“ zu haben, die die Auszahlung verzögern.
  • Unbeantwortete Anfragen: Viele Anleger haben berichtet, dass ihre Auszahlungsanträge einfach ignoriert wurden.
  • Zusätzliche Dokumentenanforderungen: Einige Nutzer wurden aufgefordert, eine Fülle von Dokumenten vorzulegen, um ihre Identität zu „verifizieren“. Dies selbst nachdem sie bereits zuvor erfolgreich Geld eingezahlt hatten.

Druck auf Anleger: Die Masche mit den höheren Einzahlungen

Ein weiteres alarmierendes Merkmal von Openmarkets ist die aggressive Taktik, die verwendet wird, um Anleger zur Einzahlung von noch mehr Geld zu drängen. Einige der berichteten Methoden sind:

  • Versprechen hoher Renditen: Berater oder „Experten“ der Plattform kontaktieren Anleger oft mit dem Versprechen unglaublicher Gewinne, wenn sie nur noch mehr investieren würden.
  • Einsatz von FOMO: Das Gefühl, eine großartige Gelegenheit zu verpassen (FOMO – Fear of Missing Out), wird oft ausgenutzt, um Druck auf Anleger auszuüben.
  • Vortäuschen von Limitierungen: Es wird behauptet, dass besondere Investitionsmöglichkeiten nur für eine begrenzte Zeit verfügbar seien, um rasche und oft unüberlegte Entscheidungen der Anleger zu erzwingen.

Die vielen Gesichter des Anlagebetrugs: Warnsignale für Openmarkets

Es ist unerlässlich, sich der Warnsignale bewusst zu sein, die auf einen potenziellen Anlagebetrug hinweisen können. Bei Openmarkets sind dies einige der offensichtlichsten:

  • Fehlendes rechtsgültiges Impressum: Ein vollständiges und korrektes Impressum ist in vielen Ländern für Websites, die Geschäfte anbieten, gesetzlich vorgeschrieben. Openmarkets bietet kein solches Impressum an, was ein großes rotes Tuch ist.
  • Keine Lizenz einer Regulierungsbehörde: Seriöse Trading-Plattformen sind in der Regel bei einer anerkannten Regulierungsbehörde lizenziert. Bei Openmarkets fehlt eine solche Lizenz, was bedeutet, dass sie ohne jegliche Kontrolle oder Aufsicht operieren.
  • Negative Erfahrungsberichte: Viele Anleger haben ihre negativen Erfahrungen mit der Plattform online geteilt, was ein weiteres Anzeichen für deren Unzuverlässigkeit ist.

Erfahrung der Kanzlei Ritschel & Keller mit Openmarkets

Die Kanzlei Ritschel & Keller hat sich auf Fälle von Anlagebetrug spezialisiert und in der Vergangenheit bereits vielen Betroffenen geholfen, ihr Geld von betrügerischen Plattformen wie Openmarkets zurückzuerhalten. Durch die enge Zusammenarbeit mit Betroffenen und durch eigene Untersuchungen konnte die Kanzlei tiefgreifende Einblicke in die betrügerischen Praktiken von Openmarkets gewinnen. Daher kann sie Betroffenen nicht nur juristische Unterstützung bieten, sondern auch wertvolle Hinweise darauf geben, wie solche Betrugsfälle in Zukunft vermieden werden können.

Was Sie tun sollten, wenn Sie betroffen sind

Wenn Sie bereits Geld in Openmarkets investiert haben oder Bedenken hinsichtlich Ihrer Investitionen haben, sollten Sie folgende Schritte unternehmen:

  1. Sammeln Sie alle relevanten Dokumente und Korrespondenzen.
  2. Unterbrechen Sie jegliche Kommunikation mit der Plattform.
  3. Wenden Sie sich sofort an einen Anwalt, vorzugsweise an die auf Anlagebetrug spezialisierten Experten von Ritschel & Keller.

Schlussendlich ist es wichtig, sich zu erinnern, dass Sie nicht alleine sind. Viele Menschen werden leider Opfer von Online-Betrügereien, aber es gibt Hilfsmöglichkeiten. Indem Sie sich rechtzeitig an Experten wenden und die nötigen Vorkehrungen treffen, können Sie sich und Ihr Vermögen schützen.

Ritschel & Keller

In unserer kostenfreien Erstberatung klären wir Sie über die möglichen weiteren Schritte auf, die wir als Rechtsanwälte für Sie unternehmen können.

Büro München

Karlsplatz 3

80335 München

Telefon: 089 244 12807

Telefax: 089 277 81215

Email

Büro Frankfurt

Schumannstr. 27

60325 Frankfurt a.M.

Telefon: 069 247 43327

Telefax: 069 247 43659

E-Mail