Beci: Online-Broker unter der Lupe

Die Digitalisierung hat viele Bereiche unseres Lebens revolutioniert, nicht zuletzt den Handel mit Finanzprodukten. Online-Trading-Plattformen sind dabei ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bieten sie Anlegern die Möglichkeit, mit wenigen Klicks am weltweiten Finanzmarkt teilzunehmen. Andererseits haben sie aber auch Tür und Tor für Betrüger geöffnet, die es auf das hart verdiente Geld der Anleger abgesehen haben. Eine dieser Plattformen, die in letzter Zeit für Aufsehen gesorgt hat, ist Beci (Beci.pro). Diese selbsternannte „High-End-Handelsplattform“ verspricht, Anlegern den Einstieg in das Online-Trading zu erleichtern und ihr Wissen über den Finanzmarkt zu erweitern. Aber sind diese Versprechen mehr als leere Worte? Unsere Erfahrungen und die Berichte unserer Mandanten legen nahe, dass dies nicht der Fall ist.

Was steckt hinter Beci?

Laut eigener Aussage auf der Website https://beci.pro/ handelt es sich bei Beci um eine Plattform für Online-Trading. Sie wirbt mit einer nutzerfreundlichen Oberfläche und umfassenden Schulungsmaterialien, die Anlegern dabei helfen sollen, ihre Trading-Kenntnisse zu erweitern und erfolgreiche Investitionsentscheidungen zu treffen. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich Anzeichen für Anlagebetrug, die nicht ignoriert werden sollten.

Warnsignale für Anlagebetrug bei Beci

Fehlendes Impressum und fehlende Regulierung

Ein erstes deutliches Warnsignal ist das fehlende Impressum auf der Webseite. Nach deutschem Recht sind Unternehmen verpflichtet, Angaben zum Sitz des Unternehmens, zu Geschäftsführern und zur Handelsregisternummer zu machen. Das Fehlen dieser Informationen bei Beci ist bereits ein Anzeichen dafür, dass hier etwas nicht stimmt.

Ebenso problematisch ist die fehlende Lizenz von einer anerkannten Finanzaufsichtsbehörde wie der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in Deutschland oder der Financial Conduct Authority (FCA) in Großbritannien. Dies bedeutet, dass Beci nicht überwacht wird und somit nicht den üblichen Standards und Regularien unterliegt, die zum Schutz der Anleger geschaffen wurden.

Neben diesen beiden Fakten wiegt zudem schwer, dass hinsichtlich der Plattform nunmehr auch eine offizielle Warnmeldung der FMA Österreich besteht. 

Probleme bei Auszahlungen

Eine häufige Beschwerde, die wir von unseren Mandanten hören, betrifft Probleme bei der Auszahlung ihrer Investitionen. Beci scheint immer wieder neue Ausreden zu finden, warum Auszahlungen nicht möglich sind. In anderen Fällen werden hohe Gebühren erhoben oder Auszahlungen ohne Begründung stark verzögert. So berichten uns Anleger unter anderem Folgendes:

Ein Broker hat für mich damit gehandelt und einen Gewinn von 500€ erzielt. Nun wollte ich mir kein Geld auszahlen lassen, aber seitdem herrscht Funkstille und es passiert nicht mehr.

Druck zur Erlangung höherer und weiterer Einzahlungen

Ein weiteres typisches Merkmal für Anlagebetrug ist der Druck, der auf Anleger ausgeübt wird, um weitere oder höhere Einzahlungen zu leisten. Beci verwendet hierzu verschiedene Taktiken: So werden etwa Anleger von „Beratern“ der Plattform kontaktiert, die hohe Gewinne versprechen und drängen, noch mehr Geld zu investieren.

Wie Ritschel & Keller helfen kann

Wenn Sie Opfer von Anlagebetrug durch Beci geworden sind, ist es wichtig, nicht den Mut zu verlieren. Es gibt Möglichkeiten, Ihr investiertes Geld zurückzubekommen – und wir von der Rechtsanwaltskanzlei Ritschel & Keller sind hier, um Ihnen dabei zu helfen.

Unsere Kanzlei hat bereits Erfahrung mit PLattformen wie Beci und weiß daher, welche Schritte zu unternehmen sind. Wir können Ihnen bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche helfen, egal ob es um die Klärung von rechtlichen Fragen, die Kommunikation mit Beci oder um rechtliche Schritte gegen die Plattform geht.

Abschluss: Schützen Sie sich vor Anlagebetrug

Das Erlebnis mit Beci zeigt, dass man bei Online-Trading-Plattformen stets vorsichtig sein sollte. Achten Sie auf Warnsignale wie ein fehlendes Impressum, fehlende Regulierung, Probleme bei Auszahlungen und Druck, weitere Investitionen zu tätigen.

Falls Sie den Verdacht haben, Opfer von Anlagebetrug geworden zu sein, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Gemeinsam können wir den Weg ebnen, Ihr investiertes Geld zurückzubekommen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

Ritschel & Keller

In unserer kostenfreien Erstberatung klären wir Sie über die möglichen weiteren Schritte auf, die wir als Rechtsanwälte für Sie unternehmen können.

Büro München

Karlsplatz 3

80335 München

Telefon: 089 244 12807

Telefax: 089 277 81215

Email

Büro Frankfurt

Schumannstr. 27

60325 Frankfurt a.M.

Telefon: 069 247 43327

Telefax: 069 247 43659

E-Mail